I wish you where here- by delusionville

BLOG.

dear you.
archive.
letters.

LEBEN.

meine wenigkeit.
mein engel.

Design

thefragile

da.
Abschiedsbrief. {3

Franki; ich hinterlasse dir mein Blog-Passwort.

Wenn ihr dies liest, werde ich längst weg sein.

An meine Lieben..

Der Schmerz den ich jetzt habe ist viel zu groß um weiterzumachen. Ich habe so hart gekämpft, all die Jahre..Ich wusste ich würde nie vergessen, hoffte jedoch ich könnte verdrängen, alles einfach in die Vergangenheit zurückdrücken. Ich will euch nicht enttäuschen; ich weiss ihr habt mir immer den letzten Halt in meinem Leben gegeben, und dafür bin ich euch auch wahnsinnig dankbar. Aber es reicht einfach nicht, die Kraft zu haben wenn man weiß dass man selbst mit ihr nichts erreichen kann. Ich kann nicht weiterhin damit leben, zu denken niemals wieder die Stimme zu hören die mir so vertraut war, weil sie nicht mehr ist. Egal wie sehr ich mir wünsche irgendwann wieder dass zu finden was ich hatte, realisiere ich dass nichts jemals wieder so einfach werden kann. Dass einfach nichts was noch kommen könnte jemals so wahr sein würde wie das was einmal war. Kevin sagte damals zu mir, als ich wegen irgendetwas traurig war, ich solle einfach mitgehen wenn das Gück mich verlässt. Heute habe ich es verstanden. Ich habe mich daran erinnert, und werde ihn nicht weiter auf mich warten lassen. Es ist der letzte Schritt den ich gehen werde, und dies tu ich nur, um endlich wieder glücklich sein zu können. Ich habe nun keine Angst mehr, weil ich weiß dass es das einzig Richtige für mich ist. Niemand von euch soll ein schlechtes Gewissen haben. Ihr habt euch immer so lieb um mich gekümmert. Ich weiß nicht wie ich mich jemals dafür bedanken kann. Das was ihr mir gegeben habt, kann ich euch nicht zurückzahlen. Nur mit meinem Dank. Seid nicht traurig, lebt euer Leben weiter, so wie zuvor. Trauert nicht lange um mich, vergisst mich jedoch bitte nie. Ich will nicht dass irgendwer dasselbe Schiksal erleidet wie ich. Mit diesem Abschiedsbrief will ich euch sagen dass ich jetzt zu meinem Engel gehen werde. An den Ort, den ich meinen nennen kann. Dort wo ich fürimmer glücklich sein werde, für die Ewigkeit und noch viel weiter. Wir werden uns wieder sehen, irgendwann. Ich glaube fest daran. Es gibt so viel was ich euch sagen will, doch es reicht nicht. Ich will niemanden mit meiner Entscheidung verletzen, vorallem nicht dich, Franki. Du wirst enttäuscht von mir sein weil ich dir sagte dass ich nicht aufgeben werde. Aber es ist nicht einfach weiterzumachen, ohne das, was mein Leben lebenwert machte. Ich fühle mich einfach scheiße. Und dass seid über 2 Jahren. Innerlich bin ich leer, ausgehüllt, längst tot. Das einzige was von mir noch ist, ist mein Körper, die Hülle um die Leere, die niemand sieht. Das einzige was ich möchte ist endlich wieder bei meinem Engel zu sein. Und ich weiß, ich werde ihn bald wieder in meine Arme schließen können. Ich möchte keine 70 Jahre warten bis ich ihn wieder sehe. Ich kann ohne ihn nicht leben. Ich will dass ihr wisst dass ich immer bei euch sein werde. Denn ein Mensch ist erst dann tot, wenn man nicht mehr an ihn denkt. Und ich werde glücklich sein, an einem besseren Ort. Ich werde an euch denken und für euch da sein, so wie jetzt, nur wo anders.

Bitte vergisst mich nicht..
In Liebe,
Eure Sabrina {3



19.8.07 16:20


<3.

ich hab nicht mehr geschrieben, weil ich sehr viel stress hatte in letzter zeit. ich hause jetzt ne weile bei der franki, weil ich keinen bock mehr auf zu hause hab.
& ich weiss dass du jetzt da wärst, mein engel. ich wäre nicht bei franki sondern bei dir. du würdest mich trösten & mir helfen, dass zu überstehen was ich nich überstehen bräuchte wenn du bei mir wärst.
=( ich liebe dich mein schatz.

24.7.07 14:35


<3.

meine eltern werden sich scheiden lassen & du bist fort.
ich werd mir eine eigene wohnung kaufen. ich hab keinen bock mehr auf meine eltern. ich bin alt genug.
aber wo soll ich hingehen? ich find meinen weg doch nich ohne dich, kev.
17.7.07 16:03


<3.

ich wünschte du könntest jetzt bei mir sein, meine eltern stressen sich nur noch an, sie lassen sich wahrscheinlich bald scheiden. hier im haus ist funktstille, keiner redet irgendwas. kaum sage ich ein wort, fangen sie wieder an sich gegenseitig nieder zu machen. und ich sitze da, habe niemanden der es mir leichter macht. sie nehmen einfach keine rücksicht auf mich, so als wäre ich nicht da. ich weiß, du würdest jetzt bei mir sein, würdest mich trösten & würdest mir helfen. diese zeiten sind genau die momente, die es mir am schwersten machen. ich sehe gerade deine verständnisvollen augen vor mir vorbeihuschen. ich weiss in diesem moment bist du gerade für mich da. ich will doch einfach nur ein ganz normales leben führen..mit dir! wenn du nicht da bist ist alles gute schlecht, und alles schlechte ist noch viel schlimmer.. es gab ne zeit da war ich soo glücklich. aber erst nachdem du gingst hab ich gemerkt dass es mehr als nur glück war, wenn ich dich in meine arme schliessen konnte..man merkt eben erst was man an einem hat wenn er fehlt. ich vermiss dich mein engel..ich will nicht mehr mein leben lang warten müssen.
12.7.07 18:30


<3.

ich frag mich manchmal ernsthaft was ich hier noch soll. ich hab nichts & niemanden mehr der mein leben lebenswert macht. es ist niemand mehr da, der mir aufhilft wenn ich falle. meine freunde sind immer für mich da, klar. aber sie haben es auch längst schon aufgegeben. ich will sie zu nichts bringen, was sie eigentlich nicht wollen & vorallem will ich sie nicht nerven. ich hab schon so oft versucht gegen meine trauer & meine sehnsucht anzukämpfen, aber nie habe ich sie besiegt. ich hab einfach das gefühl, dass ich nur noch verliere. was ist denn überhaupt noch da, was mir selbst nen sinn gibt? ich bin doch total leer, nur noch hülle. hab keine klaren gedanken mehr, nur noch fetzen & diese alpträume in der nacht. ich habe wirklich versucht stark zu bleiben, aber langsam werde auch ich zum realist & siehe ein dass ich eigl aufgeben sollte, weil ich nicht mehr kann & eigentlich auch garnicht mehr will. für was soll ich schon kämpfen? alle meine wünsche sind ausgeträumt, meine ziele-verschwommen. ich merk einfach dass nichts ist wies mal war, und trotzdem kann ich nichts tun. nur warten. einfach garnichts tun.
11.7.07 16:19


<3.

Ich komme mir vor, wie in einem ewigen Alptraum gefangen, der kein Ende nimmt. Selbst wenn man sich die Augen reibt, man wacht nicht auf, man sieht nur noch viel klarer. Und mit der Zeit realisiert man was passiert ist, doch man wird nie verstehen wieso. Meine Mutter versuchte mich zu trösten, er wäre nie der für mein leben gewesen, er hätte mich nie mein leben lang begleitet. Sie dachte, ich würde nach ein paar Tagen wieder fröhlich sein, und könnte wieder freudig rumlaufen, und würde bald einen neuen Freund mit nach hause bringen. Mama, ich bin vielleicht zu jung um es zu verstehen, aber ich bin alt genug um es zu fühlen.

Wer hat mir das angetan? Wer hat gewollt das so etwas passiert? Und warum du? Warum Kevin? Warum gerade der Mensch, den ich am meisten liebe? Ich habe schon geweint als ich dich 2 Wochen nicht sah, weil ich nach Spanien gefahren bin. Was soll ich tun, ein Leben lang ohne dich? Wohin soll ich gehen, um dich wieder zu finden? Wo bist du? Wirst du auf mich warten? Werde ich dich jemals wieder in die Arme nehmen können? Ich habe so derb ans Schiksal geglaubt doch es erscheint mir als hätte es mich die ganze Zeit belogen. Und alles um mich herum hat mich vergessen. Es nimmt keine Rückscht auf meine Gefühle, ihm ist egal ob es mich verliert, ich bin ja nur Irgendjemand.

Nie wieder wird mir jemand das Gefühl geben können mehr zu sein. Du hast mir gezeigt dass ich mehr bin als nur irgendwer, ohne dass ich verdient habe das gefühl zu haben mehr zu sein als ich eigentlich bin. Ich kann nicht mehr tun als dir danken für das was du mir gegeben hast. Denn ich habe keine Möglichkeit mehr, es dir zurückgegeben. Du bist fort, doch wir werden uns irgendwann wieder sehen, an einem besseren Ort. Vielleicht ist dieser Tag auch gar nicht mehr so fern.

9.7.07 13:26


<3.

Bringt mich weg von diesem Ort, denn er scheint falsch für mich zu sein. Spart euch alle eure schonlosen Worte, mit denen ihr mich beruhigen wollt, denn ich brauche kein Mitleid. Ich hasse diese Blicke, die mich umringen, die mich so ansehen, als wär ich von woanders, nur weil ich einen teil von mir verloren habe. Wenn sie dann kommen, mich umarmen und mir ihre Hand geben, die mir so kalt erscheinen und so unvertraut, dann meine ich zu sterben. Die blicke, so voller Mitleid, ich will wegrennen doch sie halten mich in Ketten. Wie gerne würde ich frei ausbrechen, rennen und rennen, so weit ich kann. ich will den Weg fühlen den ich gehe, und vergessen wo ich herkomme. Alles was ich kann ist gespielt lächeln, und ihnen sagen, es wäre ok. Alles sei in Ordnung, und es ginge bestimmt bald vorbei. Sie glauben es mir, als sei es die Wahrheit, doch was ich denke, das wissen sie nicht. Ich verstehe dass sie es gut meinen, doch sie kennen mich nicht. Dieses Gefühl der Einsamkeit bringt mich um. So oft sitze ich vor dem Fenster und sehe in die weite Welt hinaus. ich sehe nichts was mir Kraft geben kann. Mein Leben zieht an mir vorbei, und du? Du würdest jetzt hinter mir stehen, und mich trösten. DU würdest mir die Tränen von den Wangen zaubern, die ich nichtw einen würde wenn du noch bei mir wärst. DU wärst der einzige, der mir versteht, der mir sagen würde dass ich lüge, wenn ich sage alles sei okay.

schon wieder breche ich in tränen aus, und ich kann nicht vcerstehen, wie du mich alleine hast lassen können, in dieser großen bunten farbenwelt. Ich sehe nur noch die grautöne des lebens, denn all das schöne grün, und rot und blau ist mit dir verschwunden.

du hast mir gesagt ich habe große flügel und ich könnte damit fliegen wohin auch immer ich will. du hast mir gezeigt dass ich alles erreichen kann, und das egal was geschieht die welt sich trotzdem mit mir dreht.

doch ich habe das gefühl an einer stelle zu stehen.

8.7.07 19:58


 [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de